Wirtschaft und Zusammenarbeit

Logo des zweiten deutsch-afrikanischen Wirtschaftsgipfels

2. German-African Business Summit (GABS) vom 08. – 10. Februar 2017 in Nairobi

Vom 08. – 10. Februar 2017 haben Teilnehmer aus deutscher und afrikanischer Wirtschaft und Politik Gelegenheit, sich beim zweiten deutsch-afrikanischen Wirtschaftsgipfel in Nairobi auszutauschen.

Schuldenerleichterung für Guinea

Am 14. Juli 2014 haben die Regierung der Bundesrepublik Deutschland und die Regierung der Republik Guinea in Conakry ein Abkommen über den Erlass der bilateralen öffentlichen Auslandsschulden der Repu...

Kleinstprojekte

Kleinstprojekte der Deutschen Botschaft

Auch in den letzten Jahren hat die Botschaft wieder viele Kleinstprojekte zur Verbesserung der Lebensumstände der ärmsten Bevölkerungsschichten Guineas unterstützt. Bei diesen Projekten handelt es sic...

Kleinstprojekte - Allgemeine Informationen / Antragsformular

Wichtigste Kriterien für die Förderung von Kleinstprojekten: Der Antragsteller muss eine gemeinnützige Organisation sein (nichtstaatlich oder staatlich); Das Projekt leistet einen unmittelbaren...

Training - Made in Germany

iMOVE - Training made in Germany

iMOVE ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Internationalisierung beruflicher Aus- und Weiterbildung. Als Arbeitsbereich des Bundesinstituts für Berufsbildung unterstützt iMOVE deutsche Anbieter bei der Erschließung internationaler Märkte mit einem umfangreichen Serviceangebot. Als langjährig etablierte Netzwerkplattform erleichtert iMOVE die Kontaktaufnahme deutscher Bildungsexporteure mit Partnern und Kunden weltweit.

Neues Logo Germany Trade and Invest (GTAI)

Germany Trade & Invest (GTAI)

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mit über 50 Standorten weltweit und dem Partnernetzwerk unterstützt GTAI deutsche Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland, wirbt für den Standort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Seit Januar 2011 bündelt die GIZ die Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) gGmbH, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der InWent - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH. Sie unterstützt die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele.

Energiewende in Deutschland

Die Energiewende in Deutschland kommt gut voran

Die Energiewende ist eine große Herausforderung, eröffnet aber auch enorme Chancen. In vielen Bereichen wird Neuland betreten. Darum ist es wichtig, die Entwicklung kontinuierlich und detailliert zu beobachten. Zu diesem Zweck hat die Bundesregierung den Monitoring-Prozess ins Leben gerufen. Der Bericht, den Bundeswirtschafts- und Bundesumweltministerium einmal jährlich gemein­sam erstellen, stellt die Fortschritte bei der Erreichung der Ziele und den Stand der Umsetzung der eingeleiteten politischen Maßnahmen dar.

Exportinitiative Gesundheitswirtschaft

Auf dem Weg in neue Märkte gibt es für die Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft eine zentrale Anlaufstelle: die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft. Sie bündelt Informationen, vernetzt Partner und vermarktet Deutschland als Standort für Qualität und Innovation. So soll die Branche ihre starke Position auf den Weltmärkten weiter ausbauen und zum Exportschlager werden.

Grundbildungsprojekt in der Region Faranah eröffnet

Mit einem großen Fest haben mehr als 1000 Bewohner, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, sowie öffentliche Vertreter und Mitarbeiter von Plan International am 12.12.2013 in Dabola das Grundbild...

DW | Wirtschaft

DW | Wirtschaft

30.03.2017 12:21

Toshiba vor gigantischem Verlust

Der wankende Technologieriese Toshiba versucht die Flucht nach vorn, schickt die US-Tochter Westinghouse in die Insolvenz und verkauft seine Chip-Sparte. Es droht ein Jahresverlust von mehr als acht Milliarden Euro.


30.03.2017 10:47

Schwarz arbeiten immer die anderen

Haushaltshilfen in Deutschland arbeiten meist schwarz. Fast jeder Dritte im Land kennt solche Fälle, aber nur zwei Prozent sagen, sie hätten selbst schon mal schwarz gearbeitet. Das zeigt ein neuer Report.


29.03.2017 20:42

Solarworld will zurück ans Licht

Der Bonner Konzern kämpft mit der Konkurrenz aus China, bröckelnden Preisen für Solarmodule und einer Klage in den USA. 2016 gab es tiefrote Zahlen. Mit einem Sparprogramm möchte Firmenchef Asbeck die Wende schaffen.


29.03.2017 19:20

Samsung will "neue Ära" beginnen

Mit dem Smartphone Galaxy S8 sucht der südkoreanische Technologiekonzern Samsung einen Weg aus der Krise. Nach dem Desaster mit dem Vorgängermodell S7 muss der Konzern um seine Marktführerschaft fürchten.


29.03.2017 17:08

Im Winter noch mehr Abgasgift beim Diesel

Neue Diesel-PKW pusten im Winter bis zu 17 Mal mehr Stickoxide aus als erlaubt und somit viel mehr als im Sommer. Beim Straßentest der Deutschen Umwelthilfe versagt auch ein VW mit angeordneter Nachrüstung.


29.03.2017 14:56

Daimler-Aktionäre mit Diesel-Sorgen

Bei den Absatzzahlen können die Aktionäre des Daimler-Konzerns nicht meckern. Aber ob es auch bei Mercedes Manipulationen an Dieselmotoren gab - diese Frage treibt sie um bei der Hauptversammlung in Berlin.


29.03.2017 11:03

EU verbietet Börsen-Fusion

Die EU-Kommission hat die geplante Fusion der Börsen in Frankfurt am Main und London untersagt. Das teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Damit ist das ehrgeizige Vorhaben auch im dritten Anlauf gescheitert.


Wirtschaft und Zusammenarbeit

Containerterminal im Hamburger Hafen

Deutscher Handels- und Leistungsbilanzüberschuss

Außenwirtschaftsförderung und Menschenrechte

(© AA)

Außenwirtschaftsförderung und Menschenrechte

Initiativkreis Korruptionsprävention Wirtschaft/Bundesverwaltung

Das Auswärtige Amt hat für seine Auslandsvertretungen Richtlinien und Maßnahmen zur Sensibilisierung und Beratung deutscher Unternehmen bei der Korruptionsbekämpfung im internationalen Geschäftsverkehr ("Compliance") herausgegeben.

Ihren zuständigen Ansprechpartner an der Botschaft für Compliance-Fragen können Sie mit dem Kontaktformular erreichen:

Das Internetportal Make it in Germany heißt internationale Fachkräfte in Deutschland Willkommen!

Make it in germany

„Make it in Germany!“: Herzlich willkommen. Erfahren Sie auf unserer Website, wie Sie als gut ausgebildete Fachkraft erfolgreich Ihren Weg nach Deutschland gestalten können – und warum es sich lohnt, in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Die deutsche Bundesregierung will mit diesem Onlineangebot den bereits heute bestehenden und den zukünftig zu erwartenden hohen Fachkräftebedarf sichern.