Gesundheit gemeinsam mit guineischen Unternehmen stärken

Vertragsunterzeichnung Bild vergrößern (© Mamadou Alpha Assia Baldé )

Das erste Projekt einer Kooperation der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) mit der Privatwirtschaft Guineas im Gesundheitswesen startete am 8. Juli 2017 in Conakry. Das Unternehmen SONOCO (u. a. Les Moulins d’Afrique) unterschrieb eine entsprechende Vereinbarung mit der deutschen Entwicklungsagentur GIZ.

Ziel des Projektes ist es, die Gesundheit der Mitarbeiter von SONOCO, ihrer Familien und ihrer örtlichen Gemeinden zu verbessern. Dabei geht es um gezielte Maßnahmen der Gesundheitsfürsorge und der Vorbeugung, aber auch um Ausbildungsmaßnahmen und um Sachleistungen wie den Einsatz von Moskitonetzen. Die Aktivitäten laufen über drei Jahre. Einzelheiten finden sich in der Projektbeschreibung [pdf, 141.99k] .

Das Projekt basiert auf Leistungen beider Seiten. So wird SONOCO mit umgerechnet 300.000 Euro zu Gesamtkosten von 500.000 Euro beitragen. Initiative des Unternehmens unter Leitung des Generaldirektors Saliou Diallo sowie Bereitschaft zu einem erheblichen Eigenengagement sind entscheidend für den Erfolg eines solchen Vorhabens - hierauf wies Botschafter Matthias Veltin in seiner Rede anlässlich der Vertragsunterzeichnung ausdrücklich hin.

Das Vorhaben ist das erste im Rahmen einer Programmlinie der deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Guinea, die ein Engagement von privaten Unternehmen Guineas in den Einsatzbereichen der deutschen EZ (Gesundheit, Grundbildung) anregen, fördern und begleiten will. Diese Kooperation soll einen Nutzen sowohl für die betreffende Firma (z. B. Senkung des Krankenstandes, größere Zufriedenheit der Mitarbeiter) wie auch für Menschen von außerhalb (Aktivitäten in den betreffenden Gemeinden) bringen.