Deutsch-französischer Menschenrechtspreis in Guinea 2016

„Les Mêmes Droits pour Tous“ und die Stiftung FONBALE  erhalten den Deutsch-Französischen Menschenrechtspreis in Guinea 2016

 

Der Deutsch-französische Menschenrechtspreis in Guinea wurde 2014 erstmals verliehen. Er will die hervorragende Tätigkeit von Organisationen der Zivilgesellschaft Guineas würdigen und konkrete Einsätze der Menschenrechtsarbeit vor Ort auszeichnen. Das Thema des Preises 2016 war der Schutz der Kinder.

Die Jury, bestehend aus Vertretern der Guineischen Regierung, Angehörigen der Zivilgesellschaft und den Botschaftern Frankreichs und Deutschlands, prüfte über 20 Preisvorschläge, die auf den Aufruf der beiden Botschaften hin eingegangen waren. Die Entscheidung der Jury fiel auf die Organisation „Les Mêmes  Droits pour tous“ als ersten, und auf die Stiftung FONBALE Fondation Binta Ann pour les Enfants et les Femmes als zweiten Preisträger.

Deutsch-Französischer Menschenrechtspreis 2016 Bild vergrößern Justizminister gratuliert den Vertretern von Les Mêmes Droits pour Tous zum 1. Preis (© Deutsche Botschaft Conakry )

Deutsch-Französischer Menschenrechtspreis Bild vergrößern Ministerin für Soziales, Frauenförderung und Schutz der Kinder Kaba gratuliert der 2. Preisträgerin FONBALE (© Deutsche Botschaft Conakry)

 

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Feierstunde am 23. November 2016 im Französisch-Guineischen Kulturzentrum in Conakry statt. An ihr nahmen eine große Zahl von Vertretern der guineischen Zivilgesellschaft ebenso teil wie hohe Vertreter des Landes (der Parlamentspräsident, der Justizminister, die Ministerin für Soziales, Frauenförderung und Schutz der Kinder, der Minister für Nationale Einheit und Staatsbürgertum). Die Vorsitzenden der beiden ausgezeichneten Organisationen, Frédéric Loua und Binta Ann, erhielten die Preise aus den Händen von Botschafter Jean-Marc Grosgurin und Botschafter Matthias Veltin. Beide Preise sind verbunden mit einer finanziellen Förderung zur Fortsetzung der Projektaktivitäten.

 

„Les Mêmes Droits pour Tous“ leistet Rechts- und Prozesshilfe für besonders schutzbedürftige Personen (Kinder, Frauen, Mittellose, Analphabeten, Behinderte). Die Organisation setzt sich besonders dafür ein, dass Kinder nicht länger Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt bleiben und dass die Täter der Justiz überantwortet werden.

 

FONBALE unterstützt durch Beratung, Material und Schulbildung besonders bedürftige Kinder, um ihre Lebensumstände und Bildung zu verbessern. Die Stiftung ist ebenso engagiert im Kampf gegen die weibliche Genitalbeschneidung und gegen sexuelle Gewalt  an Minderjährigen und an Frauen.