Deutschland unterstützt den Aufbau des Gesundheitswesens nach Ebola

Schlüsselübergabe an den Generalsekretär des Gesundheitsministeriums Dr. Ballo Bild vergrößern (© PSI )

10 Geländefahrzeuge, davon 5 geländegängige Krankenwagen, wurden am 16.03.2016 dem guineischen Gesundheitswesen zum Einsatz im Landesinnern übergeben. Botschafter Veltin versicherte aus diesem Anlass: „Die Bundesrepublik Deutschland setzt sein Engagement für den Wiederaufbau des Basisgesundheitssystems in Guinea in den nächsten Jahren fort. Die Kfz sind nur ein kleiner, aber sichtbarer Teil davon. Insbesondere Krankenwagen, die auch schwierige Straßen meistern, werden in Guinea dringend benötigt.“  Die deutsche Kooperation im Gesundheitsbereich konzentriert sich auf die Gesundheitsversorgung in mehreren Regionen im zentralen Guinea und in der Grenzregion zu Sierra Leone.

Die Fahrzeuge wurden finanziert im Rahmen der deutschen Finanziellen Zusammenarbeit durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW); durchführende Organisation in Guinea ist die Nichtregierungsorganisation Population Services International Guinea (PSI). Zur Arbeit von PSI für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit gehören u. a. die Aufklärung der Bevölkerung über Krankheitsgefahren (einschl. Ebola) und Hygienemaßnahmen wie auch die Sensibilisierung für Familienplanung und gegen Genitalverstümmelung.

Sehen Sie hier die Übergabe

Leiter PSI Guinea Dr. Adjoua und Botschafter Veltin Bild vergrößern (© PSI )