Ein Brunnen für die Gemeinde Foreya

Brunnen Bild vergrößern Botschafter Veltin vor dem Brunnen (© Deutsche Botschaft Conakry )

Die Gemeinde Foreya mit den Dörfern Dionfo und Dheppol befindet sich in einer der trockensten Regionen des Fouta Djalon (Zentralguinea). Damit die Dorfbewohner – und das heißt hier: Frauen und Kinder – nicht mehr täglich über fünf Kilometer zum nächsten Brunnen zurücklegen müssen, hat die deutsche Botschaft dort den Bau eines Brunnen finanziert. Dieser ermöglicht der Dorfgemeinschaft den Zugang zu sauberem Wasser und verhindert Krankheiten; denn das Wasser aus hiesigen Bächen, Seen oder Pfützen enthält oft Krankheitskeime. Außerdem können die Einwohner jetzt auch in der Trockenzeit Felder innerhalb des Dorfes zur Nahrungsmittelversorgung nutzen.

Brunnen Bild vergrößern Botschafter Veltin pumpt Wasser (© Deutsche Botschaft Conakry )

Anlässlich der Einweihung des Brunnens, besuchte Botschafter Veltin am 1. Februar 2017 Foreya und konnte der feierlichen Zeremonie beiwohnen.

Einweihung Bild vergrößern Die Einweihung des Brunnens (© Deutsche Botschaft Conakry )

Dorfgemeinschaft Bild vergrößern Botschafter Veltin mit Dorfgemeinschaft (© Deutsche Botschaft Conakry )